Tag: Innovation

SocializerHub – Harvey sorgt f├╝r A.I. Driven Marketing

Marketing Automation ist ein spannendes Anwendungsgebiet f├╝r Machine Learning. Unternehmen nutzen es, um Zeit und Aufwand zu sparen. Ein Unternehmen aus Bayern arbeitet daran. Wir haben sie interviewt.

Bildschirmfoto 2017-09-29 um 16.17.17

Ihr seid 4(+1) Gr├╝nder. Wie und wo habt ihr euch kennengelernt?

Wir, die 4 jungen Gr├╝nder, haben gemeinsam Abitur am Gymnasium Tegernsee gemacht. Wir haben uns t├Ąglich in den Pausen ├╝ber Themen wie Unternehmertum, Innovationen und Marktpotenziale von eigenen Ideen unterhalten. W├Ąhrend unserer Diskussionen hat Johann Ebert, der Vater unseres CEOs Fabian Ebert und Senior im Gr├╝nderteam bereits im Bereich K├╝nstliche Intelligenz in Dubai entwickelt. Nach Diskussionen mit seinem Sohn Fabian Ebert, wie man denn die KI aus Dubai weiterentwickeln k├Ânnte um in Deutschland eine Technologie auf den Markt zu bringen, war f├╝r Fabian Ebert das Team f├╝r dieses Projekt sofort klar, seine Schulfreunde.

Welches Problem habt ihr gesehen, dass euch zur Entwicklung von Harvey X motivierte?

F├╝r uns geh├Âren Social Networks zum t├Ąglichen Gebrauch, egal ob morgens fr├╝h nach dem Aufstehen, zwischendurch oder vor dem Schlafengehen. Mit dem Gro├čwerden der Influencer-Netzwerke und des Affiliate Marketings ist uns aufgefallen, dass der Online-Auftritt eines Unternehmens nicht nur noch aus einer Webseite besteht, sondern aus der Kombination von┬áSocial Media und Webseite. Dadurch ist uns auch klar geworden, dass Unternehmen einen neuen Sales-Weg ├╝ber die sozialen Netzwerke bilden k├Ânnen, indem sie qualitativ hochwertige Follower und potenzielle Kunden als Follower und Leser auf ihre Profile bekommen. Da haben wir unsere L├╝cke gesehen, die meisten Unternehmen- vor allem Klein- und mittelst├Ąndische Unternehmen – haben massive Defizite im Bereich Social Media. Oftmals fehlt das Geld f├╝r einen Social Media Manager oder die Zeit die Profile zu pflegen und regelm├Ą├čig qualitativ hochwertige Posts zu erstellen. In den gro├čen Unternehmen k├Ânnen sich die Social Media Manager kaum noch wirklich kreativ mit Social Media Kampagnen besch├Ąftigen, sondern sind nur am Suchen von qualitativ hochwertigem Content, den sie regelm├Ą├čig posten k├Ânnen um ein Grundrauschen auf den Profilen zu erzeugen. Auf dieser Basis haben wir unseren Harvey X entwickelt, um jedem Unternehmen die M├Âglichkeit zu geben auf den sozialen Medien effektiv auftreten zu k├Ânnen. Unsere Preisstruktur (ab 79,90ÔéČ monatlich) wollten wir auch so setzen, dass sich wirklich jedes Unternehmen unseren Service leisten kann und somit Zugriff auf Technologien bekommt, auf die sonst nur gro├če Unternehmen Zugriff haben (ÔÇ×software as a serviceÔÇť). Vor allem die Content-Generierung f├Ąllt Klein- und mittelst├Ąndischen Unternehmen sehr schwer. Meistens fehlt der Content oder das Wissen ├╝ber die Verarbeitung des Contents. In der Hinsicht ├╝bernimmt Harvey X die Generierung und Verarbeitungen und sorgt f├╝r das perfekte Grundrauschen auf den sozialen Profilen von unseren Nutzern.

Wie funktioniert Harvey X im Kern? K├Ânnt ihr uns kurz durch den Prozess f├╝hren?

Zuerst muss man mal sagen, dass unser Harvey X st├Ąndig unser Mitarbeiter des Monats ist. Er arbeitet 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag. Ein Mitarbeiter wie er im Buche steht. Wenn ein neuer Kunde zu uns kommt, dann gibt dieser Kunde uns Keywords, die speziell an das Unternehmen angepasst sind. Gleichzeitig analysiert Harvey das Unternehmen und f├╝gt relevante Keywords zu den bereits bestehenden hinzu. Bez├╝glich dieser Keywords und Themen die Harvey nun zu dem Unternehmen hat, filtert er News, Artikel und Quellen aus dem Internet – derzeit filtert Harvey X ├╝ber 1 Millionen News, Artikel und Quellen t├Ąglich und es werden stetig mehr.socializerhub-overview┬áDie qualitativ hochwertigsten News oder Artikel filtert er heraus und ├╝berpr├╝ft sie nochmal auf Echtheit, Quelle und Qualit├Ąt. Gleichzeitig f├╝hrt Harvey Echtzeitanalysen zu jedem relevanten sozialen Netzwerk durch, um die individuelle Leserschaft des Kunden zu analysieren und um zu wissen, wann dieser online ist und kommuniziert. Basierend auf diesen Analysen postet er vollautomatisch die gefilterten News mit der h├Âchsten Qualit├Ąt zur idealen Zeit in das perfekte Netzwerk. Er optimiert unter anderem die dazugeh├Ârigen Hashtags und die Beitr├Ąge, wenn er merkt, dass die Leserschaft ├╝ber andere Themen ebenfalls stark kommuniziert. Ziemlich viel zu tun f├╝r einen Mitarbeiter auf eine Vielzahl von Kunden, aber unser Harvey X schafft das problemlos und hat noch massig Potential. Er ist einzigartig und das bleibt er auch f├╝r uns – Die Basis Von Harvey X ist patentiert und somit weltweit gesch├╝tzt.

Machine Teacher m├Âgen Zahlen und Fakten. K├Ânnt ihr etwas zu der Intelligenz hinter Harvey X verraten? Welche Modelle benutzt ihr?

Unsere Basis-KI die wir nutzen ist das OpenAI-Framework von Elon Musk. Zu Anfangszeiten haben wir noch mit IBM Watson gearbeitet, allerdings dann schnell unsere Vorteile in der OpenAI gefunden. Wie jede K├╝nstliche Intelligenz wird auf den Prinzipen des Machine Learnings und des Deep Learnings gearbeitet, allerdings gibt es bei Harvey noch eine Besonderheit: Er hat eine liquide Informationsmembran, die man als ein Echtzeit-System bezeichnen kann. Sie passt sich immer den┬áGegebenheiten an, wie es schon das Wort ÔÇ×liquideÔÇť verr├Ąt. In Verbindung mit der OpenAI kann er somit verschiedene Filter extrem schnell auf unvorstellbare Mengen an Echtzeitinformationen anwenden. Derzeit sind es ├╝ber 1 Millionen Informationen am Tag und es werden t├Ąglich mehr.

Warum sollten Unternehmen euer Produkt einsetzen? Was ist euer USP?

socializerhub-logoWir – die fiveinnovations GmbH – k├Ânnen mit unserer SocializerHub-Technologie Social Media f├╝r Unternehmen so effektiv machen, wie es keine Person von Menschenhand kann. Ein guter Online-Auftritt zeichnet sich durch Social Media und Webseite aus. Wir optimieren Kosten, wenn es um Social Media geht. In gro├čen Unternehmen bieten wir den Social Media Managern wieder die Zeit um kreativ zu denken und uns das Grundrauschen zu ├╝berlassen, mit dem wir qualitativ hochwertige Follower und Leser auf die Profile ziehen. Auf dieser Basis k├Ânnen Social Media Kampagnen viel effektiver geschaltet und genutzt werden. F├╝r Klein- und mittelst├Ąndische Unternehmen bieten wir die M├Âglichkeit Social Media perfekt zu betreiben, dabei keine gro├čen Kosten zu haben und die Zeit f├╝r Social Media auf ein Minimum zu reduzieren. Von Einzelperson bis hin zur Aktiengesellschaft k├Ânnen wir jeden Kunden betreuen, unabh├Ąngig von Themengebiet oder Branche.

Ihr seid sehr ambitioniert und k├╝ndigt weitere Innovationen an. Was k├Ânnen wir in der Zukunft von euch erwarten?

Genaues darf ich noch nicht verraten, aber ich kann sagen, dass Harveys Potential noch lange nicht ausgesch├Âpft ist und wir jetzt schon viele Innovationen in der Tasche haben, mit denen wir Unternehmen unterst├╝tzen k├Ânnen. Blockchain, SmartContacts und weiterhin K├╝nstliche Intelligenz sind Stichworte zu denen man in Zukunft ein Auge auf uns haben sollte.

Danke f├╝r das Gespr├Ąch!┬áFolgt SocializerHub auf Twitter!

[B├╝cher] Beschleunigung und Entfremdung – Hartmut Rosa

Da ich aktuell etwas weniger Zeit habe, um ├╝ber K├╝nstliche Intelligenz und artverwandte Themen zu bloggen, m├Âchte ich eine neue Artikelreihe starten. Denn – Zeit zum Lesen habe ich immer, denn sie ist fest eingeplant bei mir. Deshalb geht es in der neuen Artikelreihe um B├╝cher, die vor allem f├╝r Data Scientists, Data Engineers und Ingenieure der Informatik geeignet sind.

Mit einem Buch vom Soziologen Hartmut Rosa m├Âchte ich dabei starten. Jetzt fragt man sich nat├╝rlich, was ein Soziologe ├╝berhaupt im entferntesten Sinne mit Informatik und KI zu tun hat. Auf der einen Seite m├Âchte ich generell klarmachen, dass es f├╝r einen Informatiker nicht schaden kann, sich in andere Fachgebiete einzulesen, schlie├člich durchdringt die Informatik immer mehr Teile der Wissenschaften und Wirtschaftsbranchen – ein Blick ├╝ber den Tellerrand, egal auf welcher Seite des Tellers, lohnt sich also meistens. Auf der anderen Seite ist das Thema (trotz des Erscheinungsjahrs 2013) immer noch aktuell. Pers├Ânlich finde ich, dass sich┬áeinige┬ámeiner (fr├╝heren) Kommilitonen, Kollegen und Freunde bez├╝glich des Themas “Beschleunigung des Alltags” eher reaktiv verhalten, anstatt es aktiv zu verstehen und zu nutzen.

Beschleunigung und Entfremdung von Hartmut Rosa erkl├Ąrt n├Ąmlich sehr genau die Anatomie dieser Beschleunigung. Ein Beispiel: Vor der Erfindung der Eisenbahn vermutete man, dass jede Fortbewegung des Menschen gr├Â├čer als 30 Km/h sch├Ądlich f├╝r das Gehirn ist. Schauen wir aus dem Fenster und denken einen kurzen Augenblick nach, wie wir heutzutage reisen. ┬áEs gibt viele Aspekte und Facetten dieser Beschleunigung. Rosa sieht die Aufl├Âsung der St├Ąndegesellschaft als einen dieser Punkte an. Dadurch wurde das Leben undeterminierter. In einen Stand hineingeboren zu sein, sicherte den Status. Durch die Freiheit, sich den Status selbst zu erarbeiten, kommt aber eben auch der Zwang, sich den Status zu sichern. Nachdem Rosa die Motoren der Beschleunigung identifiziert hat, stellt er fest, dass sich technische Innovationen, wissenschaftliche Erkenntnisse und ├Âkonomische Transaktionen um ein vielfaches beschleunigt haben – nicht aber die Politik. Das sich die Politik nicht entwickelt hat, w├╝rde ich nicht direkt unterschreiben. Geopolitik und deren Auswirkung betrifft uns alle. ┬áAuf einer gewissen Ebene hat sich die Politik (nicht vor unserem direkten Auge) auch entwickelt. Worauf der Autor aber hier anspielt: Gelebte Demokratie gibt den Rahmen f├╝r Innovationen, Wissenschaft und Wirtschaft vor. Daf├╝r erscheint ihm die Politik zu langsam. Dabei sieht er vor allem den hohen Planungsaufwand (u.a. b├╝rokratiebedingt) als einen Grund.




Die Anatomie der Entfremdung klassifiziert er mit der Entfremdung vom Raum, von Dingen, der Zeit, vom eigenen Handeln sowie Selbstentfremdung & soziale Entfremdung. Er f├╝hrt diese aus und untermauert sie mit subjektiven Darstellungen, bzw. praktisch erlebtem. Durch in-Beziehung-treten mit Dingen, also durch Interaktionen mit Dingen (einen Socken stopfen anstatt wegzuwerfen, ein technisches Ger├Ąt selbst reparieren anstatt es neu zu kaufen) beseelt man sie. Ist dies nicht der Fall, so entfremdet man sich von ihnen, so f├╝hrt Rosa in seinem Buch aus.

Fazit: Es ist gut, das Thema Beschleunigung (mit diesem Buch) zu begreifen, damit man ihr nicht ausgeliefert ist. Man bringt oft unbewusst Opfer zugunsten der Wettbewerbslogik, man sollte sich dessen wenigstens bewusst sein. Eine Leseempfehlung von mir. Hier gehts zum Buch.